*
Mission-Überschrift
blockHeaderEditIcon

Missionsschwestern U.L. Frau von Afrika, Weiße Schwestern e.V.

Menu
blockHeaderEditIcon

Slider
blockHeaderEditIcon

Startseite links
blockHeaderEditIcon

Der Gründer Kardinal Charles Martial Lavigerie

„Ich bin ein Mensch und nichts Menschliches ist mir fremd.“

Diese Worte unterliegen dem Wirken des Apostels Charles Martial Lavigerie, Gründer der Afrikamissionare und-missionarinnen. Er entfaltet diesen Ausspruch zum Leitmotiv seines Lebens wie folgt:

„ Ich bin ein Mensch, mein Herz entrüstet sich, wenn Menschen Ungerechtigkeit widerfährt.

Ich bin ein Mensch, und Unterdrückung entehrt meine Natur.

Ich bin ein Mensch, und die Grausamkeit gegenüber so vielen meiner Mitmenschen erfüllt mich mit Abscheu.

Ich bin ein Mensch, und was ich für mich selber tue, um die Freiheit und Ehre der heiligen Bande der Familie zu gewährleisten, will ich tun, um den Söhnen dieses Volkes die Ehre, die Freiheit und Menschenwürde zurück zu geben.“ (Lavigerie 1865).
 

Ihr werdet die Sprache
der Menschen lernen

Ihr werdet ihre Nahrung essen

Ihr werdet euch kleiden wie sie

Startseite-Mitte
blockHeaderEditIcon

So wurde das Kleid der arabischen Frauen das weiße Kleid der Schwestern und das der Patres/Brüder des arabischen Mannes.Diese drei Herausforderungen sind wegweisend für das missionarische Wirken der aufkeimenden Gemeinschaften, und auch heute sind sie so aktuell wie nie.

Sprache, Nahrung, Kleidung sind sie nicht Zeichen der Nähe zu den Schwestern und Brüdern zu denen wir gesandt sind? Ich spreche Deine Sprache, ich will dich und deine Kultur verstehen, ich respektiere dich.

Nahrung, was dich ernährt, ernährt mich, wovon du lebst kann ich leben, was dir gut tut, tut mir gut. Und das ist mehr als das Brot oder Maisbrei.


Kleidung: ich passe mich dir an, ich will nicht besonders herausstechen, was dich kleidet, kleidet auch mich; in einem Wort:

Ich möchte bei dir zuhause sein,
ich möchte die neue Nachbarin sein,
von dir lernen und mit dir und deinem Volk,
ein Stück des Weges gehen.

StartseiteBilderMitte
blockHeaderEditIcon
Aktuelle Nachrichten
blockHeaderEditIcon

AKTUELLE NACHRICHTEN

malindi
blockHeaderEditIcon
WIR KÖNNEN UND DÜRFEN NICHT SCHWEIGEN
WENN KINDERN GROSSES LEID ZUGEFÜGT WIRD!


MALINDI in Kenia ist besonders betroffen.
Dort leiten unsere
Schwestern das
Pope Francis Rescue Home
für sexuell mishandelte Kinder.
Ohne die Hilfe von Aussen können sie
die Behandlung der Kinder nicht leisten.
Mit dem Kindermissionswerk (Sternsinger) bitten wir
Sie unsere Arbeit zu unterstützen.

Gemeinsam für das Leben Information über das Projekt
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail